Donnerstag, 28. Januar 2010

Combino mit italienischem Flair

Seit dem 04. Januar ist der Combino-Prototyp in Potsdam im Einsatz und hat nun heute auch einen Namen bekommen. Das Fahrzeug wurde pünktlich um 11.00 Uhr auf den Namen "Perugia" getauft. Taufpaten des Combino 400 waren Potsdams Oberbürgermeister Jakobs und der Bürgermeister Perugias Boccali. Der Gast aus Italien verwies dann auch während seiner Rede auf die Gemeinsamkeiten, die Potsdam und Perugia im Bereich Umweltschutz hätten. Zwar fährt in der Hauptstadt Umbriens keine Straßenbahn, aber eine Mini-Metro konnte man im letzten Jahr eröffnen. Jakobs drückte die Hoffnung aus, dass der Combino 400 nun tatsächlich zwanzig Jahre in Potsdams Stadtbild präsent sein würde, habe man doch den Wagen von Grund auf saniert. Anlass für die Namensgebung war das 20. Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Potsdam und Perugia, für die 1990 der Grundstein gelegt wurde.


Combino 400 vor der Taufveranstaltung am Platz der Einheit/Ost. Bevor er auch offiziell seinen Namen erhielt, dreht der Wagen noch eine Runde in Potsdams Norden.




Der neue Name war schon vor der Taufe sichtbar und kündet von der Partnerschaft zwischen Potsdam und der Hauptstadt Umbriens.

Die Festredner, Bürgermeister Jakobs und Boccali mit Übersetzer (v.l.n.r.)




Combino 400 bei der Einfahrt in die Haltestelle "Platz der Einheit / Nord"




Combino 400 bei der Abfahrt zur Sondefahrt in Richtung Potsdam Nord




Der Combino-Prototyp während der Sonderfahrt in der "Käferkurve" an der Russischen Kolonie
Mehr Videos von der Potsdamer Straßenbahn gibt es hier.

Montag, 18. Januar 2010

tram2000.de wächst weiter

www.tram2000.de - das Infoportal rund um die Straßenbahn in Potsdam bietet ab sofort auch einen eigenen Video-Kanal an. Unter www.youtube.com/user/potstram findet Ihr in schöner Regeläßigkeit bewegte Bilder aus dem Alltag der Straßenbahn und auch die ein oder andere historische Aufnahme. tram2000.de baut damit sein Angebot im weltweiten Netzwerk weiter aus. Bisher können bereits neben der Hauptseite auch Bilder in GoogleMaps betrachtet und der Newsblog genutzt werden.

Viel Spaß beim Surfen!

Donnerstag, 14. Januar 2010

Straßenbahntaufe angekündigt

Seit zwanzig Jahren verbindet die Brandenburgische Landeshauptstadt eine Städtepartnerschaft mit dem italienischen Perugia. Die ca. 140 km nördlich von Rom gelegene Hauptstadt von Umbrien wird nun zum Jubiläum der Partnerschaft auch Namensgeberin für eine Potsdamer Straßenbahn, wie heute die PNN berichtet. Am 28.01. soll die Bahn von den Bürgermeistern der beiden Städte Jakobs (Pozsdam) und Boccali (Perugia) auf den neuen Namen getauft werden. Um welche Bahn es sich handelt, geht aus dem Artikel nicht hervor, es kann aber davon ausgegangen werden, dass der Combino-Prototyp den Namen erhält, ist er doch bisher "namenlos".

Zur Erinnerung: In Potsdam ist es seit Einführung der Combinos im Jahre 1998 gute Tradition, den Bahnen Städtenamen zu geben. Anfangs erhielten die Wagen die Namen der Städte, in denen ebenfalls Combinos eingesetzt werden, später kamen auch Städtenamen hinzu, die für die Entwicklung der Tram eine wichtige Rolle spielten. Mit Perugia bekommt erstmals eine Stadt die Ehre, die keine Straßenbahn besitzt oder besaß.

Mittwoch, 13. Januar 2010

Erste Bilder von Combino 400

Nach fast einer Woche im Liniendienst, gelangen mir heute die ersten Bilder des sanierten und auf ViP-Look gebrachten Combino-Prototyps. Hier eine kleine Auswahl:

So kannten wir den weltweit ersten und vielgereisten Combino noch bis zum Jahre 2007.

Seit dem 07.01.2009 ist Wagen 400 nun im ViP-Design auf Potsdams Schienen unterwegs. Hier am Platz der Einheit.

Ein Blick ins Innere des Wagens macht schnell die Unterschiede deutlich. Zwar sind die Sitze neu bezogen und der Innenraum frisch lackiert, die Türen links und rechts und die Fahrerkabine im hinteren Teil machen deutlich - hier handelt es sich um einen Zweirichter.

An der Front fällt vor allem die orange Zielanzeige gleich ins Auge. Das ViP-Logo ist nur aufgeklebt und nicht, wie bei den Serienwagen vom Grund abgehoben.

Während die Fahrerkabine vorn den Serienwagen etwas angepasst wurde, hat sich im hinteren Teil nichts verändert. Viele Fahrgäste sind von der fehlenden letzten Tür verwirrt...

Auf diesem Bild ist auch der Stromabnehmer zu erkennen. Er ist der einzige rotlackierte in Potsdam und auch der einzige, der gegen die eigentliche Fahrtrichtung montiert ist.

Hier ein Blick auf die sonst türlose Seite. die Türen sind verschlossen und die letzte halbe Tür führt direkt in die Fahrerkabine.

Bleibt nur, dem Wagen allseits gute Fahrt zu wünschen.


Dienstag, 12. Januar 2010

Lindner-Triebwagen braucht weiter Unterstützung

Das ehrgeizige Projekt des Vereins "Historische Straßenbahn Potsdam" zum Wiederaufbau eines Triebwagens der ersten Fahrzeuggeneration nimmt langsam Gestalt an. Am 15. Dezember 2009 ging das aufgearbeitete Fahrgestell und der Bodenrahmen des zukünftigen "Veteranen" nach Mariazell (Österreich), wo bei der örtlichem Museumstram der Wagenkasten rekonstruiert wird. Der Verein hatte für das Jubiläum der Elektrischen Straßenbahn in Potsdam 2007 bereits seinen historischen Triebwagen 299 zur Verfügung gestellt und erhebliche Erfahrungen in Rekosntruktion und neuaufbau von historischen Straßenbahnwagen.

Für Potsdams Verkehrsgeschichte ist die Rekonstruktion (so darf der Vorgang getrost bezeichnet werden, kommen doch auch zahlreiche Originalteile zum Einsatz, die von Sammlern gespendet wurden) des Wagens von wichtiger Bedeutung. Noch bis 1990 wurde alle Versuche zur Rettung historischer Wagen als revisionistisch abgeblockt und verhindert. So gingen leider Wagen aus der ersten und zweiten Generation verloren. Erst die Zeit der Gotha- und Tatrawagen kann heute beim Verkehrsbetrieb dokumentiert werden.

Um das Ziel des Wiederaufbaus zu erreichen sind trotz des Fortschritts weiter dringend Spenden von Nöten. Daher ruft auch der tram2000.de-Blog auf, sich am Wiederaufbau des Wagens zu beteiligen.

Spender finden hier alle wichtigen Informationen.

Die Seite des Vereins "Historische Straßenbahn Potsdam e.V." findest Du unter:

www.historische-strassenbahn-potsdam.de

Informationen über die Potsdamer Lindner-Wagen gibt es hier.

Potsdamer Lindner-Wagen der ersten Generation, im Originalzustand. So soll auch der im Aufbau befindliche Wagen einmal aussehen.

Wagen Nr.09 bereits mit verglaster Plattform in der Lackierung der 20er und 30er Jahre am Hauptbahnhof.

Samstag, 9. Januar 2010

Daisy schneit Potsdam ein

Während halb Europa im Schnee versank, blieb Potsdam vom Chaos weitgehend verschont. Schnee gab's natürlich trotzdem, aber Potsdams Straßenbahn fuhr - nicht überall allerdings: die Strecke zur Viereckremise war "witterungsbedingt" eingestellt und die Linie 96 fuhr zur Kirschallee. Hier ein paar Impressionen von heute Nachmittag:

Tatra-Zug aus 147 und 242 verlässt die Haltestelle "Schloß Charlottenhof".




Hier der Zug aus 151+251 in der Charlottenstraße.


video


Auch am Alten Markt schneite es am Nachmittag. Hier Combino 416 und der Zug aus 150+250.

Tatra-Treffen am Hauptbahnhof. Hinter dem Zug aus 130+131, 162+145.

Ein Bild, wie es schon 1998 hätte entstanden sein können. Der Bus gehört der ViP allerdings seit Jahren nicht mehr, wird aber von Firma Anger auf der Stadtlinie 692 eingesetzt.

Seinen Weg durch den Schnee bahnt sich hier Combino 404 an der Haltestelle "Feuerbachstraße".

Zum Abschluss noch ein Bild aus der Geschwister-Scholl-Straße - hier Combino 401.

Guten Rutsch ;)

Donnerstag, 7. Januar 2010

Combino-Prototyp im Liniendienst

Wie Teilnehmer des Forums Drehscheibe-Online.de berichten, ist der Combino-Prototyp 400 heute erstmals im Linieneinsatz auf den Linie 91 und 93 anzutreffen gewesen. Der Wagen wurde innen und außen dem Erscheinungsbild der anderen Combinos angepasst, ist aber kürzer als die Wagen 401-416 und hat auf beiden Seiten Türen. So wie Bilder des Fahrzeugs gelingen, werden sie hier natürlich erscheinen.

Dienstag, 5. Januar 2010

Erste Bilder aus Temirtau

Bereits am 28.12.2009 ging als erster ehemaliger Potsdamer Wagen KT4Dm 226 auf seine Jungfernfahrt durch das kasachische Temirtau. Im Rahmen einer Weihnachtsfahrt (in den Regionen der ehemaligen Sowjetunion kommt der Ded Moroz erst am 31. Dezember) wurde der Wagen der Öffentlichkeit vorgestellt (Bild und Video). Heute nun kann tram200.blogspot.com die ersten Bilder aus Temirtau veröffentlichen, die von Dmitrij Petrov zur Verfügung gestellt wurden. Inzwischen haben acht KT4Dm Temirtau erreicht. Es handelt sich um die Wagen 103, 132, 226, 227, 243, 244, 245 und seit Mittwochmorgen (06.01.) auch 228. Die Wagen werden in der Werkstatt der Verkehrsbetriebe auf die russische Breitspur (1524 mm) umgebaut, was wahrscheinlich mit Hilfe von Drehgestellen ausgemusterter KTM-5 geschieht*. Es werden weitere vier Wagen erwartet.

Kurz vor der Haltestelle "Start" befährt KT4Dm 226 die Uliza Respublikanskaya. Die angezeigte Nummer weist auf einen Fahrt ins Depot hin, das sich im 31. Bezirk befindet. Der Wagen läuft noch nicht ganz "rund".

Seine Brüder sind noch nicht linientauglich. Vor der Werkstatt stehen neben Wagen russischer (KTM-8 Nr.25) und sowjetischer Produktion, 245 ganz vorn, dahinter 244 und 243 und zuletzt 103 und 132. Die Wagen haben noch keine Scheinwerfer und auch die Stromabnehmer wurden noch nicht wieder angebaut. Der Turmwagen im Vordergrund rangiert derzeit die KT4Dm, die selbst noch nicht fahrfähig sind.

Von seinem kurzen Linieneinsatz ist 226 bereits wieder in das Depot zurückgekehrt.

Hier wird KT4Dm 241 gerade durch die Stadt geschleppt. Er ist auf russische KTM-5-Drehgestelle gesetzt worden, die aber nur ein Provisorium sind.

Hier 226 auf einer seiner Testfahrten auf dem Gagarin-Platz in Temirtau.

226 kehrt von einer Testfahrt in das Depot zurück. Es wird wohl noch ca. einen Monat dauern, bis die ganze Potsdamer Flotte einsatzbereit ist.

Nachtrag von heute 10:14 Uhr: Soeben hat KT4Dm 127 das Depot erreicht. Er ist nach 228 der zweite Wage heute.

Nachtrag von heute 20:00 Uhr: Gegen 16:00 Uhr hat KT4Dm 241 das Depot.

* Diese Vermutung wurde inzwischen von Teilnehmern des Forums "drehscheibe-online.de" überzeugend in Zweifel gezogen.

Montag, 4. Januar 2010

Eisklumpen bringt Tram vom Weg ab

Das neue Jahr begann für die Potsdamer Straßenbahn mit einem unangenehmen Ereignis. Wie "Potsdam am Sonntag" berichtet, entgleiste bereits am Samstag dem 02.01.2010 ein Combino auf der Auffahrt zur Langen Brücke vom Hauptbahnhof. Ein Eisklumpen hatte wohl die Weiche blockiert, was zur Entgleisung des Wagens führte. Die Bergung, an der auch das THW beteiligt war, dauerte bis in die frühen Abendstunden. Ein Foto des Unfallwagens am Ort des Geschehens findet sich hier.