Montag, 7. Dezember 2009

Potsdamer Straßenbahnen retten Tram in Temirtau

Wie tram2000.blogspot.com inzwischen aus sicherer kasachischer Quelle bestätigt wurde, haben die Wagen 226 und 227 nicht Almaty erreicht, sondern Temirtau. Die Stadt liegt im Gebiet von Karaganda und hat ihr Straßenbahnsystem 1959 eröffnet. Das Netz und die Fahrzeuge gehörten bis vor kurzem dem örtlichen Metallbetrieb. Und obwohl dieser sich inzwischen aus dem Betrieb zurückzog, unterstützt er doch die Stadt beim Weiterbetrieb. So finanziert Arcellor Mittal Kasachstan auch den Kauf der Wagen aus Potsdam, die den Betrieb vor der Einstellung retten. Bisher sind 38 Wagen der Typen KTM-5 und KTM-8 vorhanden, von den 24 täglich im Einsatz sind. Die insgesamt 10 Potsdamer Wagen (bisher wurden 226 und 227 in Empfang genommen, 243, 244 und 245 sind auf dem Weg) leisten damit einen erheblichen Beitrag zur Modernisierung des Wagenparks. Die KT4Dm, die in Potsdam schon seit langem nicht mehr eingesetzt wurden, kosteten lt. kasachischer Presse zwischen 220 und 350 Tausend Euro pro Stück
Weitere Infos zur Tram in Temirtau gibt es hier.

Kommentare:

  1. 350.000 EUR ist der Preis eines fabrikneuen Wagens von Uraltransmash Jekaterinburg. Die zehn Potsdamer KT4DM kosten (alle zusammen) 220.000 EUR.

    AntwortenLöschen
  2. Also die genannten Preise sind Zitate aus der örtlichen Presse und daher mit Vorsicht zu genießen. Der Artikel (http://trk-sfera.kz/content/view/1312/139/)nennt allerdings tatsächlich 220.000 € bis 350.000 € als Kaufpreis pro Stück. Natürlich ist das viel zu teuer und die Wagen sind bei weitem nicht in derart unterschiedlichem Zustand, dass sie eine solche Preisdifferenz haben würden.

    AntwortenLöschen