Sonntag, 12. Mai 2013

Rückkehr einer alten Dame

Luxuriös waren sie, die Straßenbahnwagen der ersten Generation. Edle Hölzer, prachtvolle Verzierungen und samtene Sitzbezüge - nie gekannter Komfort. Mehr als 100 Jahre ist es nun her, dass in Potsdam die Pferdebahn von der Elektrischen abgelöst wurde. In den vielen Jahrzehnten sind etliche Fahrzeuge gekommen und auch gegangen. Von den Wagen die 1907 erstmals mit elektrischer Kraft durch Potsdam rollten, blieb nur ein kläglicher Rest, die Lore 311. Bereits seit Jahrzehnten ohne Aufbauten, diente sie dem Verkehrsbetrieb zum Transport von Baumaterial und stand mehr als sie fuhr. Doch im Jahre 2005 hatte der Halbschlaf sein Ende. Der Verein Historische Straßenbahn Potsdam e.V. machte sich daran, die Lore zu neuem Leben und zu alter Schönheit zu erwecken. Gesagt getan. Hört sich leicht an, war es aber nicht. Der steinige Weg führte durch halb Europa und brachte manches Kopfzerbrechen mit sich, förderte aber auch zahlreiche Originalteile zutage. Un nun ist es vollbracht. 

Bereits am Montag dem 06. Mai 2013 (die tram2000.de-Redaktion war leider im Urlaub), hatte die alte Lore ihre Jungfernfahrt nunmehr als prächtiges technisches Denkmal. War es 1907 Oberbürgermeister Vossberg, der den elektrischen Straßenbahnbetrieb eröffnete, so war es auch diesmal das Stadtoberhaupt Jann Jakobs, der das Signal zur Abfahrt gab und zwar stilecht wie 1907 zur Glienicker Brücke. 

Hier ein paar Bilder des Ereignisses, welche Michael Dittrich dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hat. Weitere seiner Bilder findet Ihr hier. Einen Bericht auf Potsdam TV gibt es hier. Auch die Presse berichtete (MAZ und PNN und PNN-Galerie).





Allen, die sich für die Wiederherstellung des Wagens eingesetzt haben sei hier noch einmal ein herzliches Dankeschön ausgesprochen. Dieser Wagen ist sicher für alle Straßenbahnfreunde ein einmaliges Erlebnis und auch für Potsdam ein neues Highlight. Weiterhin werden Spenden benötigt, um die Sitzbezüge wiederherstellen zu lassen.

Kommentare:

  1. Ist das eigentlich ein Zweirichtungsfahrzeug? Wenn ja, wie bekommt man die Lyra unter der Leitung heraus. In Hamburg hatten wir ja Rollen- (oder Stangen-) Abnehmer, die man einfach heruntergezogen und dann herumgedreht hat. Deshalb ist mir diese (weiterverbreitete) Art nicht so geläufig.

    AntwortenLöschen
  2. Diese Frage würde ich mal hier stellen: https://www.facebook.com/pages/tram2000de/130967776920369 Wenn mich nicht alles täuscht, kann man den Bügel umklappen weil die Fahrleitung nachgibt.

    AntwortenLöschen
  3. Habe heute in Woltersdorf gesehen, dass man den Lyrabügel wie einen Stangenstromabnehmer drehen kann....

    AntwortenLöschen