Montag, 29. August 2011

Rettet die Tram in Konstantinovka

Konstantinovka ist eine ukrainische Kleinstadt im Norden von Donezk. Seit dem 23.August 1931 verkehrt hier eine elektrische Straßenbahn. Fünf Linien verbanden die Stadteile und insgesamt konnten 69 Fahrzeuge eingesetzt werden. Ende der 90er Jahre begann der Niedergang des Betriebes. Die Stadtverwaltung gab dem Bus bzw. dem Auto den Vorzug. Am 25. Juni 2004 wurde der Straßenbahnbetrieb eingestellt. Einzig dem Engagement der Einwohner und vor allem der Mitarbeiter des Straßenbahnbetriebes ist es zu verdanken, dass der Verkehr nach nur einem Jahr wieder aufgenommen werden konnte. Was heute allerdings vom einstigen Betrieb übrig ist, ist lediglich ein Schatten. Auf den zwei Linien verkehren vier (!) Wagen der Waggonfabrik Ust-Kataw, die alle zwischen 1980 und 1983 gebaut wurden. Alle anderen Wagen sind derzeit nicht einsatzfähig bzw. wegen der finanziellen Not des Betriebs verpfändet.

Trotz dieser Widrigkeiten geben die Mitarbeiter des Betriebs ihren Kampf für den Erhalt der Tram nicht auf und haben erste Erfolge. Der von der Stadtverwaltung veranlasste Einbau einer neuen Ausweiche an der Haltestelle „1aja Bolnica“ ermöglicht nun den Einsatz von zwei Fahrzeugen auf beiden Linien.

Die Straßenbahn ist vor allem auch ein soziales Projekt. Gerade Bevölkerungsschichten, die sich die Linientaxis nicht leisten können, sind auf die Straßenbahn angewiesen. Auch ein Grund, sich für den Fortbestand der Tram einzusetzen.

Um den Fortbestand der Straßenbahn auf Dauer zu sichern sind vor allem die Fahrzeuge wichtig. Alle betriebsfähigen Wagen benötigen dringend eine Generalüberholung oder wenigstens grundlegende Reparaturen, ohne die ein weiterer Einsatz kaum möglich sein wird.

Tram2000.de möchte den Betrieb in Kostjantyniwka beim Kampf um die Straßenbahn unterstützen und bittet daher um Spenden für den Erhalt des Betriebes. Die leitende Ingenieurin des Betriebs, Marija Kajrjak schätzt, dass für die Reparatur der mechanischen Ausrüstung eines Straßenbahnwagens vom Typ KTM-5 ca. 3226,00 € benötigt werden

Tram2000.de hat ein Spendenprojekt bei betterplace.de eingerichtet und wir hoffen, dass Ihr Euch, mit welchem Betrag auch immer, an der Rettung der Straßenbahn von Konstantinovka beteiligen könnt. Hier könnt Ihr das Projekt unterstützen.





Wagen 004 vor der Wiederaufarbeitung in der Lenin-Straße. Ein technischer Defekt hatte ihn außer Betrieb gesetzt.

Hier 004 während der Aufarbeitung, die von den Mitarbeitern des Depots und Straßenbahnfreunden durchgeführt wurde.


Enthusiastisch und mit einfachsten Mitteln wird 004 wieder flott gemacht. Hier Marija Kajrjak und ihre Mitstreiter_innen.

Das Ergebnis mag westeuropäischen Augen etwas rustikal erscheinen - für die Tram von Konstantinovka könnte es aber die Rettung sein.

Wagen 004 in neuem Gewand im Betriebshof.
(Fotos Dima Jagodkin und Marija Kajrjak)

Kommentare:

  1. Mal ehrlich, wieviel will die ViP für eine KT4D haben? waren das nich auch 3000,- €???
    Da wäre es doch besser einen "neuen" KT4D dort zu haben, der in einem top Zustand ist.

    Die von den Potsdamer Verkehrsbetrieben machen da bestimmt auch nen Sonderpreis und geben sicher auch ein paar Ersatzteile mit.

    Fragt doch mal nach, sonst mach ich es. =) Das interessiert mich ja mal.

    AntwortenLöschen
  2. Gute Idee, die KT4D sind bestimmt auch noch etwas jünger als die Wagen, die dort vorhanden sind.

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich toll. Und der Transport kostet dann etwa das 50fache. Manchmal fragt man sich wirklich, in welcher Traumwelt der eine oder andere lebt.

    AntwortenLöschen
  4. Und dann muss der Wagen noch auf Breitspur umgespurt werden.

    AntwortenLöschen
  5. Also Alternativen, die mir einfallen, wären Dresden, Leipzig und Magdeburg mit seinen vorhandenen Tatra T4D, Chemnitz mit seinen Tatra T3D-M. Möglicher Weise könnte man die BVG fragen, ob die nicht noch Tatra T6A2 oder KT4Dt oder KT4DM mit Choppersteuerung hätten.

    AntwortenLöschen