Samstag, 14. Mai 2011

Die Variobahn ist da

Mit einem großen Echo in der Presse wurde gestern die erste Variobahn für Potsdam vorgestellt. Der Wagen, der von der Berliner Firma Stadler in Berlin gefertigt wurde, hatte Potsdam bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag erreicht. Mit einem feierlichen Akt wurde das Fahrzeug offiziell an die ViP übergeben. Die erste von zehn Variobahnen trägt die Nummer 421, hat aber noch keinen Namen erhalten. Das Fahrzeug wird nun bis September umfangreichen Tests unterzogen und geht dann in den Linienverkehr. Wir wünschen allezeit gute Fahrt.

Verhüllt präsentierte sich der neue Wagen vor der Übergabe im Betriebshof der ViP.

Nach vollzogener Übergabe und Enthüllung konnten die rund 100 anwesenden Gäste das Fahrzeug besichtigen.

Das Design steht der Bahn gut zu Gesicht und zeigt, dass Potsdam nicht nur ein Museum ist.

Das ViP-typische grün ist an der Bahn fast nur noch dezent vorhanden, auf Anthrazit wurde gänzlich verzichtet - die Variobahn ist fast komplett weiß.



Großzügig sind die Mehrzweckabteile bemessen, die teilweise mit Längsbestuhlung ausgestattet sind. Ob die Wagen aber wirklich groß genug für die wachsende Stadt sein werden, muss der Alltagseinsatz zeigen. Zweifel sind wohl berechtigt.

Die neuen Fahrkartenautomaten nehmen nun endlich auch EC-Karten und Geldscheine an. Englisch können sie wohl auch. Alles Neuerungen, die in einer Touristenhochburg längst Standard sein sollten.


Zum Schluss noch ein Blick auf den Fahrerarbeitsplatz...

Kommentare:

  1. Sieht ja Schnieke aus. Hoffentlich taugen sie auch was :-)

    Nicht, dass Potsdam das Theater wie München oder Graz hat ... ich mag garnicht dran denken, falls es wie bei den Combinos etwas noch Krasseres geben würde.

    Lassen wir uns überraschen.

    AntwortenLöschen
  2. weitere Trambilder findet ihr unter:

    http://tramtrack.tr.funpic.de/

    AntwortenLöschen
  3. Vario? in Potsdam? OMG
    Ich find sie echt häslich. Fielleicht mag der Innenraum besser sein, aber einen Tatra oder ne Combino kann die auf gar keinen fall toppen.
    Und das schlimmste ist: Sie hat KEINEN Sound ;-(

    AntwortenLöschen
  4. Erschütterungen + Lärm für Anrainer = Variobahn in Graz
    In Nürnberg läuft die VB angeblich auch noch nicht ohne Probleme, aber in Potsdam wird es hoffentlich besser werden.

    AntwortenLöschen
  5. Viel Spass mit den Schrottbahnen. Ich als Grazer kann nur sagen: Die sind echt scheisse!

    AntwortenLöschen
  6. LAngweiliges Design in Form und Farben wie in Graz auch - schade. Auch im Inneren nur grau in grau, aber wenigstens ansprechendere Sitze als in Graz. Offenbar schafft man bei Stadler nich zu diesem Preis/Produkt eine ansprechende Gestaltung anzubieten :-(

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Leute, könnt ihr mir sagen, was in Graz so schlimm ist? Was für Probleme gibt es dort?

    Über das Design kann man sich streiten, aber die Combinos haben auch gezeigt, das ein futuristisches Design die inneren Mängel nicht aufwiegen kann.

    @ TheBusfan94: Kann es sein, dass man "vielleicht" vielleicht mit V und nicht mit F schreibt?

    AntwortenLöschen
  8. Die Variobahn ist echt das Letzte. Die Sitzplätze sind viel zu klein. Viele Leute beschweren sich über den Platzmangel. Auch kann es nicht sein, dass es nur zwei Türen gibt und im ganzen Mittelteil keine einzige!! Wo sollen denn bitte Rollstuhlfahrer noch hin, wenn die Bahn voll ist. Völlig ungeeignet für den Berufsverkehr! Ich habe bis jetzt nur negative Äußerungen von Mitfahrenden erhalten. Die Designer haben völlig versagt. Vielleicht sollten diese mal in Stoßzeiten mit dieser Bahn fahren!!

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin nun einige Male mit dieser Bahn auf verschiedenen Linien gefahren. Insbesondere für die Potsdamer Hauptlinien 92 und 96 ist diese völlig ungeeignet. Sie hat viel zu wenig und viel zu unbequeme Sitzplätze (enge Sitze, kaum Beinfreiheit, neun Sitze weniger als der schon zu kleine Combino). Es haben sich fast immer chaotische Szenen abgespielt, Gedrängel, viele stehende zusammengequetschte Fahrgäste, die kaum aussteigen konnten, Verspätungen wegen des gehemmtem Fahrgastflusses. Ich verstehe nicht, wie der VIP eine solche Ministraßenbahn kaufen konnte. Ich kann mir das nur mit der Arroganz dieses Monopolisten erklären, für den Fahrgäste noch Beförderungsfälle sind. Hier muss dringend nachgebessert werden, zumindest für die Hauptlinien 92 und 96 müssen größere Bahnen (mit zwei Modulen mehr) bestellt werden. Oder es müssen mehr Sitzplätze in den vorhandenen Bahnen eingebaut werden. Platz wäre noch da.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass uns die Bahn leer weiterfahren. Wir sind die Fahrgäste und können mitbestimmen. Etwas Bahnstreik? Kennt man doch.

      Löschen