Mittwoch, 26. Dezember 2012

Eingefrorene Oberleitungen - Kaffee und Kekse für Tramfahrer

Bereits am 23.12.2012 (die Redaktion des Blogs war leider schon auf dem Weg in den Weihnachtsurlaub), musste der gesamte Potsdamer Straßenbahnverkehr eingestellt werden. Überfrierender Regen hatte die Oberleitungen in Eis gehüllt und ein Passieren der Straßenbahnen war nicht mehr möglich. Pünktlich gegen 13:30 Uhr rollten die Bahnen in die nächstbeste Haltestelle und mussten dort, zusammen mit den Fahrerinnen und Fahrern ausharren.

Die ViP versuchte unterdessen unter Aufbietung aller Kräfte die ausgefallenen Straßenbahnen mit Hilfe von Taxis und Bussen zu ersetzen. Ein User auf der tram2000.de-Facebook-Seite berichtet, "die Fahrgäste zeigten großes Verständnis und versorgten sogar unsere Kollegen mit Kaffe und Keksen! Insgesamt wurde die Situation sehr gut gemeistert." Gegen 20:45 Uhr rollte die Straßenbahn wieder.

Weitere Berichte in der MAZ und der PNN.

Dieses Foto von Benjamin Karl zeigt Combino 408 und eine Variobahn an der Haltestelle Hauptbahnhof. Wer hier liegen blieb, hatte noch Glück im Unglück...

 ... beschwerlicher war sicher der Weg zurück von der Turmstraße zum Keplerplatz. Combino 411 an eben dieser, für Busse nicht zu erreichenden Haltestelle. Foto: Andreas Berndt.

Kommentare:

  1. Hallo
    Es ist wie in jedem Winter Probleme über Probleme. Der Ersatzverkehr kam auch nicht richtig in die gänge.Busse waren total überfüllt besonderes der 693er.Infos waren auch mangelware, Fahrgäste waren sauer und der ViP redet alles wieder schön.

    AntwortenLöschen
  2. Wie wärs denn mal mit dem Umbau eines abgestellten KT4D zu einem Fahrleitungsenteisungswagen? Man muss sich ja schon wundern, dass auf solch eine simple Idee offenbar niemend in Potsdam kommt. In FFO gibts das ja auch. Und das Wetter ist da sicher nicht wesentlich anders.

    AntwortenLöschen